Direkt zum Inhalt
Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) klagt gegen die Mercedes-Benz Group AG

Stand der Klage |

Das Kraftfahrtbundesamt hat zahlreiche Fahrzeuge der Mercedes-Benz Group AG (ehemals Daimler AG) aufgrund unzulässiger Abschalteinrichtungen zurückgerufen. Der vzbv hat gegen den Hersteller eine Musterfeststellungsklage erhoben, um wichtige Fragen zum Schadensersatzanspruch betroffener Verbraucher:innen zu klären.

For further information in English please follow Frequently Asked Questions (English).

Alle News zur Klage

Hier finden Sie aktuelle Nachrichten zur Musterfeststellungsklage gegen Mercedes-Benz Group AG.

weiter

Fragen & Antworten (FAQ)

Antworten auf die wichtigsten Fragen zur Musterfeststellungsklage gegen Mercedes-Benz Group AG finden Sie hier.

weiter

Wichtige Termine

Wir klagen!

Der vzbv reicht beim Oberlandesgericht Stuttgart Musterfeststellungklage gegen die Mercedes-Benz Group AG ein. 

Registereröffnung

Das Bundesamt für Justiz hat das Register eröffnet. Ab jetzt können Verbraucher:innen sich für die Klage anmelden.

Registerschluss für Eintragungen

Am Tag vor der mündlichen Verhandlung bestand die letzte Möglichkeit für Verbraucher:innen, sich in das Register einzutragen. Das Bundesamt für Justiz hat 2.848 Eintragungen gezählt.

Mündliche Verhandlung und Registerschluss für Austragungen

An diesem Tag fand die mündliche Verhandlung in Stuttgart statt. Der Verlauf ist in der News zu dem Termin beschrieben. Mit dem Ablauf dieses Tages wurde das Register geschlossen. Inzwischen ist keine Austragung mehr möglich.

Zeitplan

Fragen & Antworten (FAQ)

Was soll das Gericht feststellen?

Das Gericht soll feststellen, dass bestimmte Abschalteinrichtungen in ausgewählten Fahrzeugen verbaut sind und dass Mercedes-Benz bei deren Installation sittenwidrig und vorsätzlich handelte. Das ist die Grundlage für mögliche Schadensersatzansprüche von Verbraucher:innen.

 

 

 

 

Alle Fragen & Antworten